Balance_Gleichgewicht
Allgemein,  Motivation

Warum Gleichgewicht so wichtig ist

Für mich gibt es einen ganz wichtigen Punkt im Leben – Gleichgewicht, gerne auch Balance genannt. Warum es für mich so wichtig ist, möglichst immer im Gleichgewicht zu sein oder die Balance zu halten? Nun, da gibt es einige Gründe. Der aber wohl wichtigste ist der Folgende Grund: Balance bringt immer eine gewisse Sicherheit mit sich. Wer mit beiden Beinen fest auf der Erde steht, den kann nichts so leicht aus der Bahn werfen. Da braucht es schon mehr als nur einen Seitenhieb. Erst wenn mehrere Rückschläge in kurzen Abständen auf einen eingehen, wird es schwierig sich auf den Beinen zu halten. Dann fehlt auch nur noch ein kleiner Auslöser, ein Windhauch, bis man fällt und am Boden liegt. Ist man von vornherein nicht im Gleichgewicht fällt man umso leichter, wahrscheinlich sogar schon nach dem ersten Treffer.

HbA1c – der Schwebebalken des Diabetikers

Ähnlich verhält es sich beim Thema Diabetes Typ2. Dieser ist in den meisten Fällen gut handlebar. Manchmal auch etwas zickig. Wer sich dann im Vorfeld eine Solide Basis geschaffen hat kann sporadische Ausreisser viel leichter verschmerzen als jemand der permanent mit stark schwankenden Blutzuckerwerten zu kämpfen hat. Manchmal kann man sich einfach nicht erklären warum der Blutzucker ohne scheinbaren Grund gerade in die Höhe schießt. Oder man geht von einem hohen Wert aus und hat komischerweise nach einer üppigen Mahlzeit kaum einen Anstieg zu verzeichnen. Auf mentaler Ebene können solche Schwankungen Auslöser für Schuldgefühle, Verlust von Selbstwertgefühl oder sogar Depressionen werden. Hält man seinen HbA1c dauerhaft in der Mitte des Normbereichs, wirken sich gelegentliche Ausreißer beim nächsten Kontrollbesuch kaum bis gar nicht auf auf den Langzeitwert aus. Wer beim Tanzen auf dem Schwebebalken schwankt fällt leichter runter als jemand der sich in Gleichgewicht geübt hat. Gerade deshalb rate ich meinen Lesern ihr Leben so Harmonisch wie möglich zu gestalten und nicht in Extreme zu verfallen.

Die Mitte finden

Sicher, es gibt ja Insulin. Das kann man Spritzen wenn man nicht auf Zucker und Kohlenhydrate verzichten möchte. Diesen Joker kann man sogar mehrfach täglich ausspielen. Der Nachteil bei diesem Extrem ist allerdings, dass man im Laufe der Zeit stark an Gewicht zunimmt.

Das andere Extrem könnte so aussehen: Kalorien zählen und auf alles verzichten was einem vor der Diagnose geschmeckt hat. Das Endresultat wäre das vermutlich ähnlich wie in der ersten Variante. Denn: in beiden Varianten wurde der Blutzucker gesenkt.

Es gibt da aber auch noch einen Mittelweg. Man könnte beispielsweise seine Ernährung und seinen Tagesablauf so gestalten dass die Blutzuckerwerte einigermaßen stabil im grünen Bereich liegen und wenn einem mal danach ist, zwischendurch, mit einer halben Portion seiner Lieblingsspeise ein wenig sündigen. So muss man nicht ganz auf alles verzichten und man treibt seinen Blutzucker nicht zu weit in die Höhe. Der positive Nebeneffekt besteht darin dass man auf diese Art ganz entspannt und ohne schlechtem Gewissen auch mal genießen kann. In Balance oder Gleichgewicht eben.

Übung macht den Meister

Leider gibt es kein Patentrezept für Jedermann diesen Zustand zu erreichen. Vielmehr musst du dir antrainieren deinen Körper zu verstehen und ausprobieren wie dieser auf verschiedene Lebensmittel reagiert. Was du tun kannst ist, nach jeder Mahlzeit dann deinen Blutzucker zu messen, um herauszufinden welche Lebensmittel für dich am geeignetsten sind. Sind diese einmal gefunden, so wird es in Zukunft wesentlich leichter für dich werden deinen Blutzucker im Zaum zu halten. Dann kannst du auch ungefähr abschätzen wie sich dein Körper verhält wenn du bestimmte Speisen oder Getränke zu dir nimmst. Mir hat es auch geholfen, ein Paar Videos über Körperfunktionen anzusehen. Besonders interessant ist dabei das Thema Stoffwechsel. Einfach mal bei Youtube nachsehen –> https://www.youtube.com/results?search_query=stoffwechsel

Optische Täuschung

Nach außen hin mag es leicht aussehen mit Diabetes umzugehen. Oft merken unsere Mitmenschen gar nicht dass wir überhaupt unter Diabetes leiden. Doch dabei benötigt Diabetes tagtäglich deine volle Aufmerksamkeit. Um den Aufwand den ein Diabetiker jeden Tag betreiben muss sichtbar zu machen, hat die deutsche #Dedoc Community aus Berlin die Blue-Balloon-Challenge ins Leben gerufen. Dabei geht es darum einen blauen luftballon so lange wie möglich in der Luft zu halten während man dabei seinen alltäglichen Tätigkeiten nachgeht. Egal ob beim Sport bei der Arbeit beim Schlafen beim Spielen beim Kochen was auch immer man tut einfach den Ballon immer in der Luft zu halten. Der Ballon symbolisiert dabei die Diabetes-Erkrankung mit allem was dazu gehört. Wie das ganze genau abläuft zeigt euch das folgende Video:

Ich hoffe dem einen oder anderen von euch ist jetzt bewusster geworden, was es bedeutet mit Diabetes zu leben. Es ist zwar machbar, aber es bedarf eines gewissen Aufwands und manchmal auch Anstrengung. Egal welchen Diabetes TYP du hast oder ob du Medikamente nehmen musst oder sogar Insulin spritzt. Der Ballon will ständig in der Luft gehalten werden.

Auch ich habe einen Blue-Baloon erhalten und es mal versucht. Es gibt Dinge die ich wesentlich besser behersche. Zum Beispiel meinen Blutzucker weitestgehend unter Kontrolle zu halten. Aber auch das war am Anfang nicht so leicht. Wenn ich nun die nächsten drei Jahre lang mehrfach täglich einen Luftballon balanciern würde, dann hätt ich das warscheinlich auch so gut drauf wie die Leute im Video.

Fazit

Bisher habe ich noch keine Erfahrung damit gemacht, was es heißt Insulinpflichtig zu sein. Ich stelle mir das ganz schön kompliziert vor. Soweit ist es bei mir noch nicht, doch auch ich musste nach der Diagnose erstmal mein Leben komplett umgestalten und mich und meinen Körper neu entdecken. Manchmal ist es nicht gerade leicht, dafür gibt es aber auch Tage wo der Diabetes kaum stört. Manchmal vergisst man ihn sogar ein ein bisschen. Aber er wird uns bis an unser Lebensende begleiten. Und die Zeit bis dahin sollten wir harmonisch und im Gleichgewicht verbringen.